*
top
zurück zur Startseite - Christian Schwarz
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Hofverkauf Hofverkauf
Biokontrolle Biokontrolle
Produkte Produkte
> Obstbau > Obstbau
> Gemüse > Gemüse
> Apfelsaft > Apfelsaft
> Pflanzenöl > Pflanzenöl
> Schwarz Technik > Schwarz Technik
> Erdbeeren > Erdbeeren
> Himbeeren > Himbeeren
Kundenmosterei Kundenmosterei
Oelpressen Oelpressen
> Nussoel > Nussoel
> andere Oelsaaten > andere Oelsaaten
Gras Heumilch Gras Heumilch
Tierhaltung Tierhaltung
- Blauzungenkrankheit - Blauzungenkrankheit
> Hund Vera > Hund Vera
Alternative Energie Alternative Energie
> Solaranlagen > Solaranlagen
> Windenergie > Windenergie
Elektro-Auto Treffen Elektro-Auto Treffen
Solarsonntag Solarsonntag
4000 sind genug 4000 sind genug
> Info über Petition > Info über Petition
> div. Überlegungen > div. Überlegungen
> alte Kommentare > alte Kommentare
Industriedorf nein ! Industriedorf nein !
> Info über Petition > Info über Petition
> div. Überlegungen > div. Überlegungen
> Chronik > Chronik
> Kommentare > Kommentare
Gästebuch Gästebuch
Jobs Jobs
obentoben obentoben
> Fotogalerie > Fotogalerie
> Termine > Termine
> Lageplan > Lageplan
Partyplatz Partyplatz
> Termine > Termine
> Kommentare > Kommentare
Wurzelkinderhof Wurzelkinderhof
Kooperationspartner Kooperationspartner
Meine Webseite Meine Webseite
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
partyplatz

center_links
Schwarz Naturprodukte
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Gras-Heumilch, die Rohmilch vom Rohmilchhof

ROHMILCH ist unsere Tradition

Rohmilchdirektverkauf seit 1974  ältester Rohmilchhof der Schweiz

Auf unserm Hof ist schon seit langer Zeit Gras-Heumilch Tradition. Schon seit 1978 verzichten wir auf das Zufüttern von Getreide und Eiweisskonzentraten.

Die Milch wird auf schonendste weise gewonnen. Die Melkanlage haben wir mehrere mal abgeändert damit die Milch möglichst langsam  fliesst, und wenig mit Luft durchmischt wird.

Unsere Rohmilch ist nicht einfach unpasteurisierte Milch, die nach den Richtlinien von Industrie-Pastmilch hergestellt wird. Wir haben viel Erfahrung gesammelt in den über 40 Jahren Rohmilchproduktion. das macht sich auch bezahlt darin, dass unsere Rohmilch 2 bis 4 Wochen haltbar ist und nachher erst noch richtig sauer wird.

Wir verzichten auch bewusst auf agressive Reinigungsmittel und Desinfektionsmittel, weil eine saubere Anlage nicht desinfiziert werden muss, und weil ein Eintrag  von Desinfektionsmittel-Rückständen in der Milch nicht erwünscht ist!

Unsere Kühe bekommen nur Gras, getrocknetes Heu und fermentiertes Heu.

Ab und zu bekommen sie auch noch Bio- Karotten, -Kartoffeln und -Gemüseüberschüsse das heisst, Gemüse meistens 2. Klasse, das nicht verkauft werden kann.

Als Futterergänzung erhalten sie nur nicht jodiertes und nicht flouriertes Kochsalz.

Selbstverständlich haben unsere Kühe Hörner, wie es zu jeder Kuh gehört. Natürlich gibt es auch genetisch hornlose Kühe, aber ich frage mich warum seit Jahrtausenden nur Milchkühe mit Hörner gezüchtet wurden. Auch wenn Forscher und Politiker die Gründe der Behornung nicht kennen wollen, sie bemühen sich auch nicht die Gründe der Behornung bei Milchkühen zu untersuchen, oder Untersuchungsergebnisse zu akzeptieren.

Unsere Kühe hatten schon immer Hörner, ich bin ein entschiederner Gegner vom enthornen!

Viele Informationen und Argumente warum die Milch aus extensiver Landwirtschaft und als Rohmilch genossen viel wertvoller ist, als Pastmilch oder Produkte daraus finden sie im neu erschienen Buch

www.milchistnichtgleichmilch.com

Das Buch ist auch zum Sonderpreis von Fr. 25.00 im Hofladen erhältlich.

Bakteriologen verbreiten gerne die Nachricht dass Rohmilch schädliche Keime enthalten kann, welche Erkrankungen auslösen können. Das ist zwar möglich aber sehr selten. So gibt es vielleicht weltweit einige wenige Fälle in Jahr dass durch Rohmilch einige Menschen erkranken.  Bakteriologen wollen aber keine Angaben machen wie viele Menschen an Past-oder UHT Milch erkranken. Dazu kommen noch die vielen Menschn die an Allergien und Astma leiden weil sie Past- oder UHT Milch trinken.

Kein Milchverarbeiter schreibt auf die Verpackung von Pastmilch, dass ein Kalb nicht überlebt, wenn es mit Pastmilch gefüttert wird! 

Nur Rohmilchverkäufer müssen auf die Verpackung schreiben, dass die Milch vor dem Konsum über 70 Grad erhitzt werden muss. So ein Unsinn, und ich hoffe immer, dass das der Konsument nicht macht!

Heutzutage ist es an der Tagesordnung, dass die Kühe zu Hochleistungsmaschinen getrimmt werden, dass sie mit ausgeklügelter Fütterung zu mehr Leistung gezwungen werden. So ist es auch im Biolandbau, und auch die Forschung im Biolandbau, FIBL sucht immer neue Möglichkeiten um mehr Leistung aus den Kühen herauszuholen, was auch gelingt! Doch das ist ein kompletter Unsinn, denn ein wertvolles Produkt kann so nicht entstehen. Sie können auch nicht dauernd auf Höchstleisung arbeiten, und dann noch eine quallitative hochwertige Arbeit abliefern.

Ich will ihnen aber eine hochwertige Milch verkaufen, und darum fressen unsere Kühe ausgereiftes und ausgewogenes Gras mit Klee und Kräuter und Heu daraus, damit unsere Kühe daraus auch eine hochwertige gehaltreiche Milch machen können. Denn gerade Bitterstoffe, die vor allem in den Kräuter vorhanden sind, machen die Milch viel wertvoller!

Wenn sie in Naturmedizin Zeitschriften lesen, dass Kuhmilch  gesundheitschädlich sei, dann stimmt das für diese  pasteurisierte und homogenisierte Industriemilch genauestens. Das ist Milch von leistungsgetrimmten Kühen, die oft automatisch mit einer Maschine gefüttert werden und oft mit einem Roboter gemolken werden, alles, das  mit dem Computer auf Maximalleistung ausgerechnet und getrimmt ist! 

Bei uns werden die Kühe persönlich von Hand gefüttert, sofern sie es nicht direkt von der Weide nehmen, und die Kühe werden persönlich einzeln gemolken, es ist bei uns ein geben und nehmen, von Mensch zu Tier und von Tier zu Mensch.

Wenn Sie in einem Bericht lesen, dass das Kalzium aus der Milch nicht aufgenommen werden kann, so stimmt das für die pasteurisierte Milch. Durch pasteurisation und homogenisation der Milch werden die molekularen und kristallinen  Strukturen von Kalzium und noch vielem mehr, zerstört und können so von der Verdauung  nicht mehr verwertet werden.

Genauso ist es auch beim Milchfett. Durch homogenisation der Milch wird die physikalische Struktur des Fettes so verändert, das es in der Verdauung nicht den vorgesehenen Weg geht, und Beschwerden auslösen kann.

Milch sollte drum nur als unbehandelte Rohmilch konsumiert werden, es ist in der Natur auch so vorgesehen. Wenn unser Industriefood so gesund wäre, wie uns immer vordiktiert wird, so würden die Krankenkassenprämien sinken und nicht immer steigen.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail